Wo ist das Problem?

Benutzeravatar
Chantalle
Beiträge: 365
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 08:32
Wohnort: Chemnitz

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon Chantalle » Sa 8. Sep 2018, 14:40

Beim Shoppen musst Du Dir schon ein wenig Zeit nehmen und vorher zu Hause überlegen, welche Linie gefällt mir, welche Farben. Du kannst meist nicht davon ausgehen, was Du an Männersachen so trägst, das ist eine ganz andere Geschichte. Was Du an Männersachen trägst ist vorwiegend zweckmäßig gedacht. Damenkleidung entscheidest Du mit den Augen, wohlfühlen auf der Haut, dann geht es in den Kopf und ins Herz. Deine Damengrößen solltest Du dann auch wissen. Wir Männer haben meist einen größeren Kopf, breitere Schultern, großen Unterbrustumfang(bei BH´s wichtig), selten eine Taile (außer bei Berte), weniger Hüfte im Verhältnis zu Frauen. Dickere Oberschenkel, dickere Waden, größere Füße und das gilt es zu kompensieren. Man(n) muß viele Kompromisse eingehen. Es gibt leider viel Damenkleidung, wo wir daran scheitern auf Grund unseres völlig anderen Körperbaus.
LG.Chantalle
Damenkleidung ist das Schönste, was es gibt und Balsam für die Seele :D :)

SeidenglattER
Beiträge: 49
Registriert: Do 30. Aug 2018, 13:04
Wohnort: NRW

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon SeidenglattER » So 9. Sep 2018, 09:42

Du kannst meist nicht davon ausgehen, was Du an Männersachen so trägst, das ist eine ganz andere Geschichte. Was Du an Männersachen trägst ist vorwiegend zweckmäßig gedacht. Damenkleidung entscheidest Du mit den Augen, wohlfühlen auf der Haut, dann geht es in den Kopf und ins Herz.

Vielen Dank für Deinen Kommenar Chantalle! Sowas hilft mir sehr, wenn ich solche Informationen von Leuen mit Erfahrung aufnehmen kann.

Und mit dem Zitat oben hast Du wirklich recht. Damenmode für sich und erst recht für mich als Mann ist auf einem ganz anderen Level angesiedelt! Da habe ich auch einen großen Respekt vor und will da auch nicht einen Schnellschuß machen, sondern lieber vorsichtig aber bewußt ran gehen.
Ich hatte schon immer Verständnis dafür, dass Frauen da viel Zeit investieren und eben auch investieren müssen, damit sie diesem Gewissen Anspruch an Ästhetik und Stil genügen können. Und es macht ihenn ja auch offensichlich sehr viel Freude, etwas aus sich zu machen und dafür dann die wohlverdienten Komplimente einzuheimsen!

Männer, die über das 50. Paar Schuhe meckern oder über die langen, vielen und teuren Shoppingtouren und die Begeisterung der Frauen dafür fand ich schon immer blöd. Ich habe als Mann doch dann auch etwas tolltes anzuschauen! Und seitdem ich immer mehr mich auch selber für Mode bewußt interessiere und langsam an die anspruchsvollere Damenkleidung ran traue, ist mein Respekt und Verständnis nur noch größer geworden.

Mein Ziel ist es ja darin gut ausszusehen, zumindest wenn der Betrachter fair und unvoreingenommen die Kleidung und das Outfit an sich betrachet.

Danke für Deine liebe Hilfe! Du hast recht und ich will nichts verkehrtmachen! Ich hoffe ich werde da meine stimmige "Linie finden", wie Du so schön schreibst!

LG

Benutzeravatar
Chantalle
Beiträge: 365
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 08:32
Wohnort: Chemnitz

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon Chantalle » So 9. Sep 2018, 11:17

Fehler macht jeder hier im Forum, wenn es um Damenbekleidung geht. Ich habe auch schon einige Fehlkäufe hinter mir. Was gar nicht geht, muß eben in den Container. Das tut dann auch nicht weh. Der Optimalfall ist ja, das Du alles gern anziehst, was Du an Damenkleidung hast. Sicherlich hast Du Lieblingsstücke, die haben wir alle.
Mittlerweile brauche ich beim Shoppen genauso lange, wie meine Frau. Sie sagte bloß mal, ich denke, wenn ich Deine Schuhe sehe, hier wohnt eine Riesenfrau mit Männerkopf, aber mit dem Bewusstsein , dem Ordnungssinn und der Sauberkeit einer Frau.Das ist doch schon mal ein Kompliment. Mit der Schuhgröße bin ich immerhin nur eine mehr als Paris Hilton.
Das mit dem gut Aussehen : Ich will eigentlich nur für mich ein gutes Ergebnis und für meine Frau ein erträgliches Mass. Andere Leute sind mir relativ egal, die geben mir eh nichts dazu. Und das ich nicht aussehe, wie eine Frau, ist mir klar.
LG.Chantalle
Damenkleidung ist das Schönste, was es gibt und Balsam für die Seele :D :)

Benutzeravatar
steefi
Beiträge: 332
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 08:57
Wohnort: Berlin

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon steefi » Mo 10. Sep 2018, 08:16

Es gibt leider viel Damenkleidung, wo wir daran scheitern auf Grund unseres völlig anderen Körperbaus.
LG.Chantalle
Auch viele Damen scheitern an diverser Damenkleidung - bei Männerkleidung für Männer ist das eher weniger der Fall da die nicht figurbetont ist.
Und noch ein kleiner Nachtrag zu Deiner Unterschiedsliste:
Männer haben eine langen Oberkörper und kurze Beine im Verhältnis zum weiblichen Körperbau.

Benutzeravatar
Chantalle
Beiträge: 365
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 08:32
Wohnort: Chemnitz

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon Chantalle » Mo 10. Sep 2018, 08:30

Ja genau, das hatte ich vergessen. Meine Frau hat gleichlange Beine wie ich und ist 15 cm kleiner. Mein Oberkörper ist dafür viel länger als ihrer. Meine Frau wiegt auch 30 kg weniger als ich, das ist schon heftig.Was mich an mir direkt stört, ist mein Bauch, da bleib ich dran. Weiter unten stört mich nicht so, das kann ich gut kaschieren. Ich möchte aber schon das Gesamtbild für mich selbst verbessern. Rasieren und epilieren ist nicht alles, aber wenigstens kann ich gut Fsh tragen, wenn das Gestrüpp weg ist. Das ist dann schon Wohlbefinden.
LG.Chantalle
Damenkleidung ist das Schönste, was es gibt und Balsam für die Seele :D :)

SeidenglattER
Beiträge: 49
Registriert: Do 30. Aug 2018, 13:04
Wohnort: NRW

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon SeidenglattER » Mo 10. Sep 2018, 17:41

Auch viele Damen scheitern an diverser Damenkleidung

Das sollte man sich auch immer wieder in Erinnerung rufen, bevor Mann ;) zu frustriert ist. Stimmt!

Was mich an mir direkt stört, ist mein Bauch, da bleib ich dran. Weiter unten stört mich nicht so, das kann ich gut kaschieren. Ich möchte aber schon das Gesamtbild für mich selbst verbessern. Rasieren und epilieren ist nicht alles, aber wenigstens kann ich gut Fsh tragen, wenn das Gestrüpp weg ist. Das ist dann schon Wohlbefinden.

Ich kann ich alles gut nachfühlen. Und lieber ohne das lästige "Gestrüpp" mit weichen, glatten und seidigen Beinen in Feinstrumpfhosen zu schlüpfen, wer kann das nicht mehr für den Rest seines Lebens wollen, wenn er es auch nur ein einziges mal ausprobiert hat? Es ist so underschön wenn sich das zarte Nylon eng um meine Beine anschmiegt, mit ihnen quasi Eins wird und fast nicht mehr hin und her rutscht.
Das ist eine Sache, die mich an manchen Feinstrumpfhosen sehr fasziniert. Nämlich dass es (mal mehr, mal weniger) nicht nur wie ein Kleidungsstück aussieht, dass man auf seinem Körper trägt, sondern Feinstrumpfhosen ein wenig die Illusion zaubern können, dass es meine Beine selber sind, die so fantastisch aussehen. Ich mag auch einige Körperstellen an mir nicht, aber ich bin echt froh, dass sich mein Haarwuchs wirklich in Grenzen hält und nicht so schwer oder aufwändig zu entfernen ist.

Meinen Nick habe ich mir ja auch nicht zufällig ausgesucht. Glatte Beine forever! <3

Juni
Beiträge: 2
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 23:54

Re: Wo ist das Problem?

Beitragvon Juni » Mi 3. Okt 2018, 13:45

..nochmal zum Ausgangsthema.

Ich denke klar ist es schön "persönlich" einkaufen zu gehen, aber ich denke für viele wäre /ist das im Eingang geschilderte Erlebnis - nicht schön. Selbst wenn es 100x gut geklappt hat, kann ein solches Erlebnis einen doch stark verunsichern.

Respekt.


Zurück zu „Einkaufserlebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast