Seite 2 von 2

Re: Mehr Auswahl an Kleidung

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 00:05
von SeidenglattER
An einem Tag parkte eine Geschäftskollegin genau vor mir und stieg aus. Sie trug elegante Kleidung, schwarzes Oberteil, einen schwarz-weiß melierten Rock, dazu eine schwarze Feinstrumpfhose und passende Pumps. Am nächsten Tag die gleiche Situation: Wieder kamen wir zufällig gleichzeitig an, sie parkte vor mir und stieg aus. Nur trug sie dieses Mal einen Pulli in kräftigem Rot, Jeans und flache Schuhe.

Irgendwie standen da zwei völlig verschiedene Personen vor mir, obwohl es ein und dieselbe Frau war.

Vielen Dank für diesen Beitrag! Eine schlichte Beobachtung, die aber den Nagel auf den Punk trifft. Auch an meinem Arbeitsplatz habe ich es mit einigen Kolleginnen zu tun. Und bei ca. der Hälfte bis 2/3 von ihnen ist es so, wie Du beschreibst Paule. Sie präsentieren sich jeden Tag in einem neuen und etwas anderen Outfit.
Und das ist ja alles nur der Casual oder Buisiness Teil von ihrem Kleiderschrank... Betrachtet man Frauen in der Freizeit oder zu verschiedensten Anlässen kommt da noch mal das zwei oder dreifache an Variationsmöglichkeiten drauf. Während Männer bei der Arbeit fast dasselbe und denselben Stil tragen, wie in ihrer Freizeit. Mal abesehen von Arbeitsplätzen mit körperlicher Arbeit.

Obendrauf kommen noch die verschiedensten gesllschaftlichen Anlässe, die von ihnen viel konsequenter ausgenutzte und demonstrierte Kleidungsvielfalt durch die Jahreszeiten (von extremen Hotpants/Minirock bis zum dicken flauschigen Kuschelpulli und Oversizemantel) und der Verführungsaspekt, die ihren Kleiderschrank nochmal zusätzlich explodieren lassen.

Frauen genießen all diese Dinge mit vollem Selbstverständnis und es stärkt ihr Selbstbewußtsein. Weil ich diese Freude an und dieses Bedürfnis nach Modevielfalt auch verspüre, werde ich auch weiter nach und nach danach streben den gesamten Bereich der Damenkleidung in ein stimmiges Bild meinerseits zu übernehmen. So wie am Beispiel Deiner Kollegin dargestellt, Paule. Das ist und bleibt mein Ideal und meine tiefste Sehnsucht.

Re: Mehr Auswahl an Kleidung

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 13:30
von Klaus Weber
... Frauen genießen all diese Dinge mit vollem Selbstverständnis und es stärkt ihr Selbstbewußtsein. ...
Das würde ich so nicht sagen, dass es ihr Selbstbewußtsein stärkt. Bei einem Mann dagegen schon, denn das geht nicht anders. Ohne das nötige Selbstvertrauen wird wohl kein Mann im Rock auf die Straße gehen.

Warum trifft das bei Frauen nicht zu: - Ausnahmen bestätigen die Regel -
Für sie ist es normal, sich hübsch zu kleiden. Allerdings gibt es auch hier die berühmten grauen Mäuse, die z.B. niemals eine hübsche rote Bluse tragen würden, in der sie auffallen könnten.

Ich komme gerade aus einer Reha. In der Klinik waren nicht nur Lungen-Patienten, sondern auch sehr viele Psychosomatik-Patienten. Auffallend hierbei waren die vielen jüngeren Frauen, darunter auch ausgesprochene Schönheiten. Eine davon fiel mir besonders durch ihre tolle Figur und den hübschen rotbraunen Haaren auf. Stets stilvoll gekleidet: Egal ob im Sportdress oder im leichten Sommerkleid.

Genauso waren dort die grauen Mäuse, die sich förmlich versteckt haben und ganz offentsichtlich Probleme hatten. Deshalb waren sie wahrscheinlich auch dort.

D.h. es gibt auch viele Frauen, denen das nötige Selbstbewußtsein fehlt, sich feminin zu kleiden, obwohl sie aus dem Vollen schöpfen könnten.

Re: Mehr Auswahl an Kleidung

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 13:47
von SeidenglattER
Danke für das Teilen dieses persönlichen Eindrucks und Erlebnisses. Ja, ich rede manchmal zu pauschal und idealisiert und nehme vermutlich aus eigener Begeisterung und Neid verstärkt und bevorzugt die Positivbeispiele bei den Frauen war.

Ich wünsche Dir gesundheitlich weitere Genesung!

Gruß

Re: Mehr Auswahl an Kleidung

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 17:50
von Paule
Woran liegt es, dass Kleiderauswahl und Stilmöglichkeiten für Frauen so viel größer sind als für Männer?

„Schuld“ daran ist imho nicht die Modeindustrie, sondern sind die Männer selbst. Wenn es einen Bedarf bei Männern an vielfältigerer Kleidung gäbe, würde die auch hergestellt und angeboten.
Wenn wir hier als Männer, die vielleicht einen anderen Modegeschmack haben, am eingeschränkten Angebot in der Herrenabteilung etwas ändern wollen, sollten wir damit anfangen, nachzufragen, regelmäßig die Verkäuferinnen ansprechen, ob es denn nicht auch etwas „gewagtere“, alternative farbenfrohere Mode für Männer gibt. Nur wenn der Wunsch nach mehr Vielfalt ins Bewusstsein der Hersteller und Anbieter gelangt, gibt es eine Chance, dass sich solche Mode auch in den Herrenabteilungen finden lässt.

Ob sich aber wirklich je etwas ändern wird, zumindest in einem Zeitraum, den wir noch erleben? Ich bin da eher skeptisch. Der Großteil der Männer scheint mit dem Angebot und den vorherrschenden Modegewohnheiten überhaupt keine Probleme zu haben. Dazu tragen sicher auch die über Jahrzehnte, um nicht zu sagen Jahrhunderte ausgeprägten Gewohnheiten und geschlechtsspezifischen Rollenbilder bei.

Wenn wir etwas ändern wollen, fangen wir doch mal klein mit dem oben beschriebenen Nachfragen an, denn die Nachfrage bestimmt ja bekanntlich das Angebot.

Vielleicht stecken bei manchem hinter der Klage, dass es nicht üblich ist, Röcke und Kleider in der Herrenabteilung zu finden, auch ein subjektives ideales Frauenbild und der Wunsch, sich diesem anzunähern. *Nur ein Gedanke, keine generelle Unterstellung!* Dass ein Mann in Rock, Strumpfhose und Pumps die gleiche Wirkung entfaltet wie eine Frau im gleichen Outfit, halte ich für eine Illusion.

Beste Grüße
Paule

Re: Mehr Auswahl an Kleidung

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 23:48
von SeidenglattER
Hallo Paule,

sehr interssante und gute Beiträge von Dir heute im Forum! Ich denke ähnlich und mit Deinem eher skeptischen Ausblick und den Gründen, die Du anführst, hast Du wohl auch leider recht.

Dass ein Mann in Rock, Strumpfhose und Pumps die gleiche Wirkung entfaltet wie eine Frau im gleichen Outfit, halte ich für eine Illusion.

Ich stimme Dir auch hier zu. Die "gleiche Wirkung" wird ein Mann (ohne Umwandlung und einen möglichst dazu passenen begünstigenden Körperbau) niemals entfalten können. Aber das wäre auch nicht mein persönliches Ziel, da ich keine Frau sein möchte, obwohl ich andererseits überhaupt nichts dagegen gehabt hätte als eine geboren worden zu sein. Die Geschlechter sind nunmal unterschiedlich und ich will das nicht einstampfen oder aufheben. So entsteht auch ein gegenseitiges Interesse und eine schöne gegenseitige Ergänzung und Anziehung. Und da ich nur auf Frauen stehe, kann auch in meinem Fall nur eine Frau wirklich attraktiv für mich sein und die entsprechende Wirkung entfalten. Die Art und Beschaffenheit ihrer Mode begünstigt diese natürlich sehr stark.

Nur müssen die Unterschiede in der Kleidung und die Inkompatibelität wirklich so groß sein? Und ist es wirklich so undenkbar, dass Frauen sich in Zukunft nicht doch auch von Männern angezogen fühlen könnten, die es schaffen in weiblicher Mode gut rüberzukommen und es gesellschaftlich akzeptiert wäre? Ich denke, da sind eher die Männer das Problem, als die Frauen. Tendentiell...
Und es ist doch auch so, dass Frauen meist ohne Problem zugeben und selber betonen, dass sie andere Frauen attraktiv finden. Dass ihnen z.B. beim Bummel in der Stadt viel mehr attraktive Frauen auffallen und es mehr davon gibt, als attraktvie Männer. Das liegt ganz bestimmt auch an der schöneren Kleidung die sie tragen dürfen. Wäre es gesellschaflich akzeptiert, dann würden Frauen auch mehr Männer auffallen, wenn diese interssanter und schöner angezogen sind, als die langweiligen, oder? Wir würden natürlich dennoch nicht eine "gleiche Wirkung" erzielen, ein schöner Frauenkörper ist einfach per se sexuell anziehend (selbst für Frauen). Aber könnten wir nicht dennoch eine positive Wirkung erzielen!?

Ich für meinen Teil möchte also gar nicht die "GLEICHE" Wirkung (wie eine auf Männer sexuell anziehend wirkende Frau) erzielen, sondern ich wäre einfach nur über eine gemäßigt positive oder zumindest nicht negative Resonanz glücklich. Ist es wirklich für einen Mann nicht möglich Pumps, Strumpfhosen und Röcke so zu tragen, dass es "akzeptabel" ausschaut? Natürlich nicht vergleichbar mit einer Frau, aber doch auch irgendwie "ganz nett"?

Und wie Du in einem anderen Bereich heute erwähnt hast, gibt es ja so viele Kleidungsstücke der Damenmode, die man auch als Mann jetzt schon, ohne "Probleme zu verursachen", tragen kann. Früher war es anfangs z.B. auch verpönt, dass Männer Sneakersöckchen getragen haben, als diese erstmalig nur für die Frauen als neuer Modetrend aufkamen. Heute liegen auch bei den Männern diese Kurzsocken. Wieso nicht auch eines Tages Ballerinaschuhe? War es bei Flip Flops nicht genauso, erst nur die Frauen und dann später erst auch die Männer? Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber es gibt da bestimmt noch mehr Beispiele. Männerhandtaschen z.B....

LG!