Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Albrecht Weber
Beiträge: 323
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 12:37

Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Albrecht Weber » Fr 8. Dez 2017, 13:33

Da wir auch in diesem Jahr am Heiligen Abend Besuch bekommen werden ziehe ich an diesem Abend voraussichtlich meinen dunkelblauen Nadelstreifenrock zusammen mit einer leichteren hellen Bluse einschl. FHS und Pumps an.
Unterwäsche wie gehabt. Sollte die Bluse allein nicht ausreichend, zu kalt, sein, liegt auch noch ein rotbrauner Cardigan bereit.
Ich denke diese Kleidungsart wird passen.
LG
Albrecht

NB) Die Besucher wissen, dass ich aus medikamentös verursachten Gründen ständig feminine Kleidung trage.

matthias
Beiträge: 150
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:35

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon matthias » Fr 8. Dez 2017, 19:33

Sie wissen es und haben dich auch schon so oder in abgemildeter Form gesehen?

Albrecht Weber
Beiträge: 323
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 12:37

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Albrecht Weber » Fr 8. Dez 2017, 19:57

Grundsätzlich mache ich keinen Hehl aus meiner Angelegenheit.
Natürlich trage ich nahezu ausschließlich feminine Kleidung, das erleichtert die Kleiderauswahl erheblich.
So hat dieser Umstand auch sein Gutes.

Benutzeravatar
steefi
Beiträge: 445
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 08:57
Wohnort: Berlin

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon steefi » Sa 9. Dez 2017, 14:09

Wenn man es nicht übertreibt geht das heutzutage in Deutschland auf alle Fälle. Das gilt übrigens auch für das weibliche Geschlecht. Eine Frau mit ultrakurzem Rock, Netzstrumpfhosen und tiefem Ausschnitt wird auch schief angeschaut (außer an ihrem Arbeitsplatz wenn das ihre Berufskleidung ist :lol: )

Stephan

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Stephan » Mi 26. Dez 2018, 22:49

Ich beneide Euren Mut! Ehrlich.

Benutzeravatar
Chantalle
Beiträge: 777
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 08:32
Wohnort: Chemnitz

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Chantalle » Do 27. Dez 2018, 08:15

Hallo SeidenglattER ! Wie bereits erwähnt, gehe ich ja auch in dezenter Damenkleidung raus und das in Chemnitz. Wenige erkennen das, die meisten Leute sehen es nicht. Momentan mit meinen Boots, Jeggings und obenrum mit Softshelljacke oder mit meiner bordeau-farbenen dicken Jacke. Was ich drunter trage, sieht eh niemand. Meine Oberweite sieht man auch nicht.
LG.Chantalle
Damenkleidung ist das Schönste, was es gibt und Balsam für die Seele :D :)

Benutzeravatar
steefi
Beiträge: 445
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 08:57
Wohnort: Berlin

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon steefi » Do 27. Dez 2018, 11:16

Chantalle hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 08:15
Hallo SeidenglattER ! Wie bereits erwähnt, gehe ich ja auch in dezenter Damenkleidung raus und das in Chemnitz. Wenige erkennen das, die meisten Leute sehen es nicht.
So ist es ! In einem 500 Seelen Dorf mag das anders sein -
Der Winter ist fürs Ausprobieren die optimale Zeit.
Wenn man in "Minischritten" Erfahrungen sammelt, merkt man irgendwann auch das man ziemlich weit gehen kann wenn man eine gewisse Selbstsicherheit und Normalität ausstrahlt.
Seltene, entsetzte oder erschrockene Bilcke tangieren einen dann eher peripher und man kann mit einem Lächeln antworten (klappt aber nicht immer ;) )

Stephan

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Stephan » Fr 28. Dez 2018, 20:27

Ich möchte mich so gern darantasten einen guten (erstmal) möglichst alltagsfähigen Look mit Damenmode für mich zu finden. Aber ich weiß nicht was am besten zu mir passt und wie ich es anfangen soll. Hiervon könnte ich wirklich so gut wie jedes Outfit von gerne tragen, weil ich einfach Damenmode so schön finde. Das ist einfach zu viel für mich, wenn es daran geht es möglichst auf mich passend umzusetzen:

https://www.heine.de/inspirationen/neu/ ... 054&page=9

Wenn ich es tragen könnte und das Geld hätte, würde ich jedes zweite Outfit hiervon super gerne tragen!!!

Benutzeravatar
Chantalle
Beiträge: 777
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 08:32
Wohnort: Chemnitz

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Chantalle » Sa 29. Dez 2018, 12:59

Eine komplettes Damenoutfit dezent für die Öffentlichkeit und bei den derzeitigen Temperaturen kostet bisschen was. BH trägst Du nicht, Schlüppi hast Du, Damenshirt oder Top zum drunterziehen 2-3 Stück um die 10 €, Thermostrumpfhosen 5-10 €, Boots dezent feminin um die 25€, Thermojeggings auch so 10€, Hoody-Sweatshirt zartrosa 20€, Steppjacke in Bordeaux, um die 40-50 €. Mit 125€ bist Du durch. Das ist in etwa mein Outfit und ich fühle mich darin wohl.
LG.Chantalle
Damenkleidung ist das Schönste, was es gibt und Balsam für die Seele :D :)

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 567
Registriert: Do 6. Okt 2011, 12:57

Re: Die Nutzung von eigtl. Damenkleidung auch durch Männer

Beitragvon Klaus » Sa 29. Dez 2018, 15:00

Vielleicht etwas zu knapp kalkuliert, Chantalle. Top und Jeggings können auch mehr kosten. Und auf den BH verzichten, bei sonst kompletten Damenoutfit, erscheint mir merkwürdig. Und für ein schönes Hemdchen oder eine Miederhose kann man auch Geld ausgeben. Aber ansonsten stimmt es schon. Die Versender haben einiges zu bieten, was preiswert ist. Und im Moment beginnt auch der Sale der Wintersachen. Da sollte man zuschlagen.
Warum sollte ein das schöne Gefühl, Mieder und Nylon zu tragen, nur den Damen vorbehalten bleiben?


Zurück zu „Gründe für Damenkleidung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste